Schnappschüsse vom Faschingsfreitag - Mannem Athen!

Odilienschule auf dem Glatteis

Im Februar 2019 sind wieder alle Schülerinnen und Schüler von der 3. bis zur 9. Klasse gemeinsam zur Eislaufbahn nach Ludwigshafen gefahren. Eine ganze Woche lang übten die Klassen mit ihren Lehrern zusammen das Laufen auf Kufen.


Nach und nach lernt so die ganze Schulgemeinschaft richtig gut Schlittschuhlaufen und kann sich auch mal außerhalb des üblichen Schulrahmens treffen. Das bringt Spaß und es fördert das Selbstvertrauen jedes Einzelnen, wenn man richtig schnell und sicher über das Eis flitzen kann!

Als Schlittschuhläufer schulen sie außerdem die Koordination, können ihren eigenen Körper in der Bewegung wahrnehmen und trainieren den Gleichgewichtssinn. So schaffen sie ganz nebenbei eine wichtige Grundlage für selbstständiges Lernen.
Weiter so!

Kollegiumsausflug mit dem Lama durch den Weinberg

Lama und Pfalz gehören zusammen, oder? Dieser Frage ging das Kollegium der Odilienschule im hundertsten Jahr der Waldorfpädagogik mit einem Ausflug nach Ungstein/Bad Dürkheim nach. Nach einer kurzen Einführung in die Welt der Lamas (Herkunft Südamerika, verwandt mit dem Kamel, geruchs- und geräuscharm, stubenrein usw.) durften sich die Kolleginnen und Kollegen jeder allein oder in Gruppen ein Lieblingslama aussuchen, mit dem man gemeinsam durch die Ungsteiner Weinberge wandern sollte.


Glücklicherweise entpuppten sich die sympathischen Tiere als echte Herde, so dass alle Lamaführer zusammen am Ziel der Reise, einer römischen Villa ankamen. Dort angekommen, durften sich alle Teilnehmer über eine echt pfälzische Brotzeit mit Wurst und Wein freuen. Auf dem Rückweg zum Stall konnte das Kollegium dann auch noch die Sprintfähigkeiten der lebhaften Vierbeiner bewundern.

Insgesamt war der Nachmittag eine schöne und lehrreiche Veranstaltung voller tierischer Sympathie. Und Lamas gehören wohl wirklich zur Pfalz, hatten die Andenbewohner - anders als mancher Kollege - doch keinerlei Mühe mit den Steigungen in den Weinbergen.

Unsere Schüler im Praktikum

Jetzt ist es wieder so weit: Jedes Jahr dürfen unsere Schüler aus den oberen Klassen für einige Zeit in einen spannende Beruf ihrer Wahl hineinschnuppern. Ob als Bäcker, Gärtner oder Kfz-Mechaniker, die Schüler der 8. und 9. Klasse dürfen zurzeit zwei Wochen lang testen, ob der gewählte Job ihnen Spaß macht und ihrer Neigung wirklich entspricht. Für die Abschlussschüler der Klasse 10 ist sogar ein 4-wöchiges Praktikum vorgesehen, so dass bei manchem der direkte Weg in die berufliche Ausbildung schon eingeschlagen ist.
Foto: Jose Aljovin

"Wir erleben stets sehr positive Resonanz bei allen Beteiligten. Besonders loben die Betriebe die Zuverlässigkeit und Höflichkeit unserer Schüler", freut sich Frau Gerlich, Lehrerin der 10. Klasse. "Zudem wissen Praktikanten danach meist sehr genau, welchen Lebensweg sie einschlagen wollen. So unterstützen wir den Eintritt ins Berufsleben weit über den Schulabschluss hinaus."

Was die Schüler aus den Praktika berichten, sehen Sie bald hier!

Christina Pes


100 Jahre Waldorfschule -
Ein Fest für die Welt - und wir feiern mit!

Im Jahr 1919 wurde die erste Waldorfschule in Stuttgart gegründet - 2019 feiert die Waldorfschule ihr 100-jähriges Jubiläum. Viele Menschen kennen inzwischen die Waldorfschule und die Besonderheiten ihrer Pädagogik.

Doch anderen ist die von Rudolf Steiner begründete und inzwischen an über 1100 Schulen erprobte Pädagogik noch völlig unbekannt. Daher fördert die Odilienschule Mannheim mit Projekten die gegenseitige Wahrnehmung und Vernetzung. Mit gemeinschaftsbildenden Aktionen in unserer Schule, aber auch regional mit unseren Nachbarschulen und über Landesgrenzen.

==> Veranstaltungen zu Waldorf100 finden Sie unter Termine...

Der Staffellauf: Lauf um die Welt - Waldorf 100
Der Staffelstab des Waldorf 100 Staffellauf kam im Januar 2019 an unsere Schule und wurde gemeinsam mit der Freien Waldorfschule und der FreiZeitSchule zur Waldorfschule Heidelberg getragen. Trotz Kälte haben zwei motivierte Lehrer und rund 10 Schülerinnen und Schüler unserer Schule teilgenommen und sind somit ein Teil des "Laufs um die Welt" geworden.

==> Mehr Informationen zum Staffellauf finden Sie hier...

Monatsfeier am 15.2.2019: Dankeschön Frau Dr. Ruef!

Ein Geschenk ganz besonderer Art hat die Schulgemeinschaft ihrer ehemaligen Schulärztin Frau Dr. Ruef zum 85. Geburtstag gemacht. Im Rahmen einer Monatsfeier ehrte Frau Gansauge die frühere Mitgründerin, Schulärztin und Förderin, "ohne die die Odilienschule in dieser Form nicht existieren würde". Mit großer Vielfalt zeigten die Schülerinnen und Schüler Beiträge aus dem Unterricht.

Monatsfeier zum 85. Geburtstag von Frau Dr. Ruef

Die zweite Klasse zeigte ein bekanntes Finger- und Bewegungsspiel "Zwei Mädchen wollten Wasser holen" und abschließend einen Spruch von Rudolf Steiner, welchen die Schülerinnen und Schüler drei Wochen lang voller Elan und Freude fragend und antwortend gesprochen hatten:

Ich fasse Mut, Mut fasse ich.
Ich lerne gut, gut lerne ich.
Ich will wachsen, wachsen will ich.
Ich will schaffen, schaffen will ich.
Tüchtig und tätig, tätig und tüchtig.
Will ich werden!
Ja, ich will!

Mit einem Zungenbrecher und dem bekannten Lied "Heute hier, morgen dort" leistete die fünfte Klasse ihren Beitrag zur Gestaltung der Monatsfeier, während die Schülerinnen und Schüler der siebten Klasse mit "Die Schatzgräber" von Gottfried August Bürger das Geschenk bereicherten. Mit "Meine Soldaten" von Maxim schlug die achte Klasse nachdenklichere musikalische Töne an. Die 9.Klasse rezitierte das Gedicht "Die Felswand" von C. F. Meyer. Außerdem sangen die SchülerInnen ein ukrainisches Volkslied, welches inhaltlich sehr gut zur aktuellen Geschichtsepoche der Aufklärung und französischen Revolution passte. Die Schülerinnen und Schüler der zehnten Klasse schließlich präsentierten zu Ehren des Geburtstagskindes eine selbstentwickelte Eurythmieform zur Musik.

Die Monatsfeier steht in diesem Jahr im Rahmen des 100jährigen Jubiläums der Waldorfpädagogik. Im Jahr 1919 öffnete die erste Freie Waldorfschule ihre Tore. Nähere Informationen und zu Veranstaltungen in der Rhein-Neckar-Region finden Sie hier...

10. Klässler bringen das Haus in Schuss

Am 23.01.2019 besuchten wir, die 10. Klasse der Odilienschule, den Offenen Treff in der Bayreutherstraße in Ludwigshafen, um dort die Räumlichkeiten auf Vordermann zu bringen und die Bewohner kennen zu lernen. Dazu brachten wir selbstgemachten Kuchen, Trinken und Essen mit.

Wir kamen früh an, Herr Sarro begrüßte uns freundlich und zeigte uns die Räumlichkeiten. Schnell schritten wir zur Tat, teilten uns in Gruppen auf und begannen sofort mit der Arbeit. Die erste Gruppe kochte eine Gemüsepfanne mit Reis für den Treff. Die andere Gruppe räumte die Kleiderkammer auf. Die Kleiderkammer war so vollgestellt, dass man den Raum kaum betreten konnte, wir putzten sie von oben bis unten. Am Ende sortierten wir die Klamotten nach männlich und weiblich, klein und groß in die Regale ein. Schon beim Einsortieren kamen interessierte Bewohner, die wir gleich frisch einkleideten.

Nach ein paar Stunden war die Kochgruppe mit dem Essen fertig. Wir deckten gemeinsam den Tisch und aßen gemütlich zusammen. Dabei erfuhren wir spannende Geschichten über die Bewohner. Leider kamen weniger Menschen, als wir erhofft haben. Nach dem Essen stellten wir Kaffee und Kuchen auf den Tisch. Gerne wollten wir mit ihnen noch Kartenspiele spielen, doch das Interesse war gering. Also räumten wir weiter auf und eine weitere Gruppe ging in den Garten und befreite ihn von Laub. Als alle Aufgabe erledigt waren, verabschiedeten wir uns von Allen.

Für unsere Klasse war dieses Projekt aufregend, interessant und vor allem spannend. Die Lebensumstände der Anwohner und ihre Geschichten zeigten uns eine Welt, die wir bisher so nicht kannten.

Es war so schön mit euch, dass wir am 23.5.2019 wieder kommen, um mit euch zusammen ein Frühlingsfest zu feiern und gemeinsam zu grillen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr alle kommen könnt!

Jung und Alt. Spiele - Nachmittag

Wir, 10 Schüler/innen der 10. Klasse der Odilienschule in Mannheim Neckarau, besuchten am Nachmittag des 16.01.2019 mit Kaffee, Kuchen und Spielen in der Tasche die Menschen in der Seniorenresidenz Avendi in Mannheim.

Frau Janovicz, die Leiterin des Hauses begrüßte uns freundlich und erzählte uns etwas über das Seniorenheim und ihre Bewohner. Danach teilten wir uns in Gruppen auf, um die Bewohner von den Zimmer abzuholen. Die Angestellten hatten die Bibliothek schon mit Tischen und Stühlen gerichtet, damit wir dort den Nachmittag verbringen konnten. Wir holten die Senioren von den Zimmer ab und brachten sie in die Bibliothek. So konnten wir einen kurzen Einblick bekommen, wie die Menschen leben und auch, wie schwer es manchen fällt, sich an alltägliche Wege zu erinnern. Manche Bewohner wollten nicht gleich mitgehen, aber wir konnten sie mit Hilfe von Frau Janovicz überreden, mitzukommen.

Nachdem die Bewohner an den Tischen saßen, verteilten wir unsere selbstgebackenen Kuchen. Beim Essen kamen wir mit den Bewohnern ins Gespräch. Sie sprachen gerne und viel über ihre Kindheit und ihre Familie mit uns. Das war sehr interessant für uns. Einige haben von der Nachkriegszeit berichtet, die wir ja nur aus Büchern und Fernsehberichten kennen.



Nachdem wir die Tische abgeräumt hatten, begannen wir mit den Senioren Brettspiele zu spielen. Das Lieblingsspiel der Senioren ist Mensch Ärgere Dich Nicht. Nach den Spielen führten wir ein kleines Konzert für die Senioren auf und bedankten uns für ihr Mitmachen und die Möglichkeit des Kennenlernens. Bei Frau Janovicz bedankten wir uns mit einem Blumenstrauß. Wir hatten dort einen schönen Nachmittag und hoffen, dass es den Bewohner genauso gut gefallen hat wie uns.

Die Schüler der 10. Klasse

Adventsgärtlein

Mit dem Adventsgärtlein leiten wir in der Odilienschule feierlich die Adventszeit ein. In den meist trubeligen Wochen vor Weihnachten bringt das Beschreiten der Spirale Ruhe in das Innere der Schule und der Kinder.
Im Vorfeld bereiten die Kinder Äpfel vor, in die sie eine Kerze stecken. Klassenweise dürfen die Schüler den dunklen Raum betreten, in dem nur Kerzenlicht in einer großen Spirale aus Tannenzweigen leuchtet. In der Mitte der Tannenspirale steht die größte Kerze, das Jesuslicht. Nun schreitet jeder Schüler durch die Spirale und entzündet seine Kerze am großen Licht, das er dann feierlich mit sich in die Welt hinausträgt. Dazu sprechen wir den Spruch:

"In der dunklen Nacht ist ein Stern erwacht,
leuchtet hell am Himmelszelt,
schenkt sein Licht der ganzen Welt,
in der dunklen Nacht ist ein Stern erwacht."




Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien eine wunderschöne Adventszeit!

Herzlich Willkommen an der Odilienschule!

Am 13. September haben wir unsere neuen Erstklässler in der Schule feierlich willkommen geheißen.



Wir wünschen den neuen Schülerinnen und Schülern der ersten Klasse einen wunderbaren Einstieg ins Schulleben und freuen uns, sie von nun an ein Stück ihres Wegs begleiten zu dürfen!


Der Sommer

Die Vögel schweben im Sonnenschein
Die Menschen nippen am Wein
Sie tanzen und freuen sich sehr
Die Delfine schwimmen munter im Meer
Die Bienen summen im Fadengeflecht
So ist mir der Sommer recht

Lara Marie Hönig, Schülerin der 5. Klasse

Johannifest am 29. Juni 2018

Wenn die Sonne ihren höchsten Stand erreicht hat, zur Johannizeit, machen wir als Schule einen Ausflug in die freie Natur. Wir setzen mit der Fähre über den Rhein und kommen in Altrip/Pfalz an. Von dort wandern wir eine gute Stunde entlang dem Deich durch Wald und Wiesen.

Wenn alle angekommen sind, grüssen wir die Johannizeit mit gemeinsamen Worten und Liedern. Jede Klasse zieht sich nun auf einen Platz auf der Wiese zurück und stärkt sich mit dem im Rucksack mitgebrachten Proviant.

Nach dieser kleinen Ruhepause ist Holz holen angesagt. Bis das Feuer an unserer Feuerstelle zündet, singen zum „Funkenflug“ die Kinder und schlagen dazu rhythmisch zwei Steine aufeinander. Das Feuer lodert, Mutige springen im hohen Bogen hinüber, den noch kleinen Mutigen helfen rechts und links zwei Erwachsene.

Die 3. Klasse lädt nun mit einem Lied zum Tanz um den Sommerbaum ein. Alle schließen sich an und wir tanzen und singen nun in großen Kreisen um den „Bunten Baum“. Es folgen Spiele, wie Sackhüpfen, Wassertragen, Dosenwerfen, Suchspiele, Wettspiele oder Tauziehen. Stolz präsentieren die Kinder was sie schon alles gemacht haben, denn sie bekommen an jeder Spielstation ein Bändchen an den Arm gebunden.

Hier zeichnet ein Zweitklässler detailreich seine Eindrücke:
Man merkt, die Zeit ging wie ein Funkenflug vorbei. Wir sammeln uns zum Abmarsch, singen ein Wanderlied zum Sommer und machen uns auf den Heimweg.

VAB-Klasse zeigt Eurythmieabschluss

In der Wochenabschlussstunde am 2.Februar 2018 zeigte unsere VAB-Klasse eine Parodie zum "Erlkönig" von Johann Wolfgang von Goethe.

Als eine Umdichtung dieses Klassikers in die heutige Zeit wurde der "Programmkönig" lauteurythmisch von den Schülern der 10. Klasse aufgeführt. Als Auftakt erklang die "Erlkönig" Vertonung von Franz Schubert. Der "Programmkönig" wurde gemeinsam auf verschiedenen Ebenen entwickelt. Sinn, Ausdruck, Rhythmus und die Dynamik des Gedichtes sollten in der Bewegung der Schüler im Raum sichtbar werden. Nach dem dramatischen Ende des "Programmierers" folgten Wellen- Bogen- und Schleifenformationen der Schüler in einem großen ineinander fließenden Kreisbogen. Die Komposition "Über den Wassern" sollte sichtbar gemacht werden.

Die Mühe hat sich gelohnt. Die 10. Klässler erfreuten mit ihrer besten Arbeit die Schülerinnen und Schüler der Odilienschule . Es war schön! Herzlichen Dank!
Wir danken auch der 7. Klasse, die zuvor das Originalgedicht vom "Erlkönig" der Schulgemeinschaft chorisch vorgestellt hat.

A.Koch, Eurythmielehrerin

Spendenübergabe

Der Handharmonikaverein Rheinklang aus Rheinau spendete der Odilienschule zum Jahresausklang 350 Euro. Welche weitere Überraschung auf die Schule wartete, lesen Sie hier...

Jubiläumskonzert

Am 16.12.2017 feierte die Odilienschule ihr 25jähriges Jubiläum mit einem bunten Konzert.
Was der Mannheimer Morgen dazu schrieb, finden Sie hier...

Landtagsabgeordnete Elke Zimmer in der 9. Klasse

Die Landtagsabgeordnete und Gemeinderätin Elke Zimmer besuchte am 17.11.2017 die 9. Klasse. Dass Fr. Zimmer "cool und spannend" erzählt hat, was ihre "Pflichten" sind und wie sie die Zukunft der "Benzinautos" sieht, ist in den Berichten der Schülerinnen und Schüler unten nachzulesen. Einfach draufklicken!
Foto: Elke Zimmer

Verabschiedung der 10. Klasse und Übergabe der Hauptschulabschlüsse

Grund zum Feiern bestand für die Schulgemeinschaft am 21.07.2017 bei der feierlichen Übergabe der Hauptschulabschlüsse an die scheidenden zwölf Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse. Darüber konnten sich besonders die fünf Schülerinnen und Schüler mit dem Hauptschulabschluss mit Englisch freuen.

Die Schülerinnen präsentierten in der Feier einen vielfältigen künstlerischen Rahmen aus musikalischen Einlagen und Gedichtsrezitationen, so dass die Feier für alle Zuschauer kurzweilig und unterhaltsam blieb. Auf die Frage, wie es nun bei ihnen nach der Schule weitergeht, zeigten die Schülerinnen und Schüler die ganze Vielfalt der Möglichkeiten: vom Wechsel auf eine weiterführende Schule in Mannheim über eine berufsvorbereitende Orientierungsphase bis hin zu einer beruflichen Ausbildung im handwerklichen und kaufmännischen Bereich.

Dank und kleine Geschenke adressierten die glücklichen Absolventen an ihre Klassenlehrerin und Lehrer. Auch von Elternseite kam ein großes Lob für die langjährige Begleitung der Schülerinnen und Schüler an der Odilienschule und das besondere Eingehen auf die individuellen Bedürfnisse.

Sportprojekt der Odilienschule am 13. und 14. Juli 2017

Zwei Tage unter dem Thema "Bewegung" für alle, Kinder Jugendliche, Lehrerinnen und Lehrer! Welch eine Aussicht, nicht bei der Hitze den Körper, den Kopf anzustrengen und still vor sich hin schwitzend im Klassenzimmer zu sitzen.

Voller Erwartung fanden sich die Schüler und Schülerinnen in der Schule ein und das Wetter spielte freundlich mit. Nach dem gemeinsamen Morgenkreis im Schatten der Bäume auf dem Schulhof wurden alle Schüler klassenübergreifend in Gruppen eingeteilt, um dann aufgeregt schwatzend den jeweiligen Ort des Geschehens aufzusuchen.

Es war nicht leicht für die Kinder, eine Entscheidung bei dem vielfältigen Angebot zu treffen. Von Boule bis Reiten, von Federball bis Tanzen, von Fußball bis Tennis und Tischtennis, von Minigolf bis Yoga konnte jeder etwas finden, was ihm zusagte. Die Kooperation mit externen Fachleuten konnte wesentlich zur Vielseitigkeit unseres Angebotes beitragen. Mit dem Projekt verfolgten wir das Ziel, dass unsere Schülerinnen und Schüler sich selbst im Körper neu erleben und in der Gemeinschaft verschiedene Sportdisziplinen kennenlernen.

Und es gelang. Es gab keine Verletzten, wenig Streitereien und am Ende viele Kinder und Jugendliche, die mit roten Wangen und zufrieden nach Hause gingen und sich schon auf den nächsten Tag bzw. das Wochenende freuten.

Vielen Dank allen, die das Projekt möglich gemacht haben, organisatorisch Tatjana Landesen und Herr Calousis, finanziell die Ruth-König-Stiftung, pädagogisch alle Übungsanleiter und natürlich auch alle Pädagogen und Helfer!

Wir freuen uns schon auf das nächste Mal: Leben ist Bewegung!

Besuch der 4. Klasse im Heimatmuseum in Mannheim, März 2017


Musikprojekttage am 6. und 7. April 2017

Durch die Odilienschule schwebten die 4 Elemente

Ein Erlebnis der besonderen Art bescherte der Musiker Uwe Friedemann der Odilienschule.
Eigens für die Musikprojekttage hatte er das Werk "Die 4 Elemente" komponiert und unter seiner fachkundigen Anleitung wurde es am 6. und 7. April 2017 eingeübt. Dabei zeigte sich, dass das Werk recht anspruchsvoll war, sich den Lehrern und Schülern aber immer mehr erschloss, je länger sie sich darauf einließen. Und so endeten die Musikprojekttage damit, dass vielen die Melodien noch lange im Ohr und im Kopf blieben und die gemeinsame Erarbeitung als ein gruppendynamisches Erlebnis von ganz besonderer Art erlebt wurde.

Mehr über Uwe Friedemann und die Musikschule Nussloch lesen Sie hier…

Herbstfest am 08. Oktober 2016


Fotos (oben, Artikel): Kranczoch

Was die Neckarau Almenhof Nachrichten darüber schrieben, erfahren Sie hier…

Verabschiedung der 10. Klasse und Übergabe der Hauptschulabschlüsse

Grund zum Feiern bestand für die Schulgemeinschaft am 22.07.2016 bei der feierlichen Übergabe der Hauptschulabschlüsse an die scheidenden Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse. Alle elf Schülerinnen und Schüler hatten den VAB-Abschluss erworben, neun waren darüber hinaus auch zur Hauptschulprüfung angetreten - mit Erfolg. Die Zehntklässler konnten sich daher nicht nur über ihre Abschlussurkunden, sondern auch über Beiträge ihrer Patenklasse freuen. Die Viertklässler sangen ihnen ein Lied in Mannheimer Dialekt und übereichten ihren Paten selbstgestaltete Schatzkästlein mit guten Wünschen und einem Glücksstein zur Erinnerung an die Schulzeit.

Beim Rückblick der Schülerinnen und Schüler auf ihre Schulzeit (mit Beamer- und Fotounterstützung) wurde mit Freude an die Schulzeit erinnert, nicht nur an den Unterricht und die Praktika, sondern auch Ausflüge und die ganze Vielfalt des Schullebens. Die langjährige Klassenlehrerin Frau Sattler lobte die Klassengemeinschaft und Aktivität und den Einsatz der Klasse. Besonders hob sie das Interesse der Zehntklässler an aktuellen Zeitgeschehnissen hervor.

Auf die Frage, wie es nun bei ihnen nach der Schule weitergeht, zeigten die Schülerinnen und Schüler die ganze Vielfalt der Möglichkeiten: vom Wechsel auf eine weiterführende Schule in Mannheim über eine berufsvorbereitende Orientierungsphase bis hin zu einer beruflichen Ausbildung im landwirtschaftlichen, kaufmännischen oder pflegerischen Bereich. Den Abschluss bildete die Übergabe von symbolträchtigen Geschenken an die Lehrerinnen und Lehrer der 10. Klasse und die Darbietung der "Stufen" von Hermann Hesse auf Deutsch und Englisch, bevor die Feierstunde mit einem Lied endete.

Einweihung des neuen Spielturms

Am 30. April 2016 weihten die Zehntklässler den neuen Spielturm für das Außengelände ein. Unter der Anleitung von Werklehrer und Zimmermeister Johannes Brandt haben die Schülerinnen und Schüler der Stufe Vorqualifizierungsjahr Arbeit und Beruf (VAB) als gemeinsames großes Abschlussprojekt ihren Spielturm erbaut. Bei der feierlichen Einweihung sprach Lehrer Brandt den Richtspruch vor den stolzen VAB-Schülern im Beisein aller Mitschüler, Lehrer, Eltern und Freunde der Odilienschule. Unter dem Richtbaum durften die VAB-ler dann als erste auf die Hängebrücke und zerbrachen die Gläser für den Segen. Dann endlich konnten alle Kinder den lang ersehnten Spielturm erobern! Über ein Jahr lang hatten die fleißigen Zehntklässler an dem aufwändigen Spielturm mit großer Hängebrücke gearbeitet. Sorgfältig und durchdacht musste die große Holzkonstruktion errichtet werden, denn sie soll vielen Schülergenerationen Spielburg, Piratenschiff oder einfach nur Rückzugsort sein.

Ausgang war eine private Spende der Familie Bock. Sie sind ehemalige Schuleltern und Vorstandsmitglied der Odilienschule. Anlässlich eines Geburtstages sammelte Herr Bock anstelle von Geschenken Geldspenden. Die rund 4000 Euro spendete er dann zweckgebunden der Odilienschule zur Errichtung eines Spielhauses für die Schulkinder. Die Wünsche bezüglich eines Spielhauses waren dann schnell so groß, dass der Betrag bei weitem nicht zur Beauftragung einer Firma gereicht hätte. Schnell kam der Gedanke auf, den Spielturm als lebenspraktisches pädagogisches Projekt in Eigenleistung zu errichten. "Unsere Schülerinnen und Schüler profitieren besonders von lebendiger, kreativer Arbeit, die sie mit ihren Händen verrichten können. Es ist schön, dass wir solche Projekte an unserer Schule anbieten können", erklärt Schulleiterin Anne Gerlich. Doch nicht nur die VAB-ler, sondern auch viele weitere Schülerinnen und Schüler halfen beim Bau mit großer Begeisterung mit, wo immer sie konnten. Johannes Brandt erzählt: "Beim Aushub der Baugrube sind wir auf ein altes Fundament gestoßen, das mit schweren Abbruchmeißeln weggestemmt werden musste. Die Schüler haben mir diese Maschinen fast aus der Hand gerissen. Jeder wollte auch mal!"

Weitere Hilfe kam auch aus den Elternkreisen der Schule: Da der Spielturm aus hochwertigem, langlebigem Robinienholz aus europäischem Anbau gefertigt ist, reichte die Anfangsspende nur zur Errichtung des Hauptturms. Die restlichen Mittel für den Ausbau und die Hängebrücke wurden vom Elternrat aus den Basareinnahmen beigesteuert. "Der Spielturm wurde sogar zum schulübergreifenden Gemeinschaftsprojekt, denn den Einsatz des Krans für den Dachaufsatz ermöglichte die Firma Muckle Baustoffe GmbH aus Mannheim, deren Kind auf die Freie Waldorfschule nebenan geht", freut sich Anne Gerlich. Am 15. April fand schließlich die Bauabnahme durch DEKRA-Sachverständige statt.

Jetzt wird der neue Spielturm fleißig von Schülerinnen und Schülern aller Klassenstufen genutzt und steht im Mittelpunkt des Schulgeländes zwischen Turnhalle und Odilienschule. Woran sich der Leiter des Projekts besonders gern erinnert: "Ein Schüler sagte mal, nachdem er alte Eisen abflexen musste, dass sich damit für ihn ein Traum erfüllt hat - er wollte schon immer mal Funken fliegen lassen!"

Was der Mannheimer Morgen darüber schrieb, erfahren Sie hier…

Unsere Schlittschuhwoche 2016

Im Februar 2016 sind wieder alle Schülerinnen und Schüler von der 3. bis zur 9. Klasse gemeinsam zum Schlittschuhfahren nach Ludwigshafen gefahren. Eine ganze Woche lang üben die Klassen-verbände mit ihren Lehrern zusammen auf der Eislaufbahn das Fahren auf Kufen.

Nach und nach lernt so die ganze Schulgemeinschaft richtig gut Schlittschuhfahren und kann sich auch mal außerhalb des üblichen Schulrahmens begegnen. Das bringt Spaß und es fördert das Selbstvertrauen jedes Einzelnen, wenn man richtig schnell und sicher über das Eis flitzen kann!
Beim Schlittschuhfahren schulen sie außerdem die Koordination, können ihren eigenen Körper in der Bewegung wahrnehmen und trainieren den Gleichgewichtssinn. So schaffen sie ganz nebenbei eine wichtige Grundlage für selbstständiges Lernen. Weiter so!

Herbstfest am 10. Oktober 2015

Was der Mannheimer Morgen am 21.10. darüber schrieb, lesen Sie hier...…

Feierliche Übergabe der Hauptschulabschlüsse am 24. Juli 2015

Mit einer kleinen Feierstunde wurden am Freitag die Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse von der Schulgemeinschaft aus der Odilienschule verabschiedet. Von den elf zur Prüfung angetretenen Schülerinnen und Schülern hatten alle ihren Hauptschulabschluss bestanden, was für die Anwesenden ein besonderer Grund zur Freude war. Die Abschlusszeugnisse wurden den Schülerinnen und Schülern von ihrer langjährigen Klassenlehrerin Frau Hornung, die in diesem Moment selbst zu Tränen gerührt war, überreicht.

Im Rahmen der Verabschiedungsfeier bedankten sich die Schülerinnen und Schüler bei der Schulgemeinschaft für den engagierten Einsatz der Lehrerinnen und Lehrer und das gute soziale Verhältnis zwischen Lehrerschaft und Schülerschaft. Besonders hervorgehoben wurde das starke gegenseitige Vertrauen, das in der gesamten Schulzeit zu spüren war.

Die Schülerinnen und Schüler berichteten dann auch stolz davon, wie es bei ihnen weitergehen wird. Dabei reichten die Vielfalt der Zukunftsperspektiven vom Besuch einer weiterführenden Schule bis zur Ausbildung in technischen, gärtnerischen und sozialen Berufen.

Zum Abschluss bekamen die Abgänger dann noch kleine Präsente von den Schülerinnen und Schülern ihrer Patenklasse überreicht und konnten die Feierstunde somit einem musikalischen Abschluss beenden.

Aufführung mit dem Zirkus Paletti am 4. Juli 2015

Was der Mannheimer Morgen darüber schrieb, erfahren Sie hier…

Den Artikel der Neckarau-Almenhof-Nachrichten finden Sie hier…

Weitere Bilder von der Projektwoche finden Sie hier...…

Johannifest am 20. Juni 2015

Wenn die Sonne ihren höchsten Stand erreicht hat, zur Johannizeit, machen wir als Schule einen Ausflug in die freie Natur. Wir setzen mit der Fähre über den Rhein und kommen in Altrip/Pfalz an. Von dort wandern wir eine gute Stunde entlang dem Deich durch Wald und Wiesen. Wenn alle angekommen sind, grüssen wir die Johannizeit mit gemeinsamen Worten und Liedern. Jede Klasse zieht sich nun auf einen Platz auf der Wiese zurück und stärkt sich mit dem im Rucksack mitgebrachten Proviant.

Nach dieser kleinen Ruhepause ist Holz holen angesagt. Bis das Feuer an unserer Feuerstelle zündet, singen zum „Funkenflug“ die Kinder und schlagen dazu rhythmisch zwei Steine aufeinander. Das Feuer lodert, Mutige springen im hohen Bogen hinüber, den noch kleinen Mutigen helfen rechts und links zwei Erwachsene.

Die 3. Klasse lädt nun mit einem Lied zum Tanz um den Sommerbaum ein. Alle schließen sich an und wir tanzen und singen nun in großen Kreisen um den „Bunten Baum“. Es folgen Spiele, wie Sackhüpfen, Wassertragen, Dosenwerfen, Suchspiele, Wettspiele oder Tauziehen. Stolz präsentieren die Kinder was sie schon alles gemacht haben, denn sie bekommen an jeder Spielstation ein Bändchen an den Arm gebunden.

Man merkt, die Zeit ging wie ein Funkenflug vorbei. Wir sammeln uns zum Abmarsch, singen ein Wanderlied zum Sommer und machen uns auf den Heimweg.

Weitere Bilder vom Johannifest finden Sie hier...…

Projekttage an der Odilienschule
Sport- und Spielbegeisterung am 10. und 11. Juli 2014

So wie im letzten Jahr organisierten die Lehrer attraktive Angebote für die Schülerinnen und Schüler von der 3. bis zur 10. Klasse. Sportlehrer Elias Calousis setzte sich mit einigen Vereinen in Neckarau und Lindenhof in Verbindung, um Räumlichkeiten, Übungsstätten und auch Übungsleiter für besondere Sportangebote zu gewinnen. Die Gelder hierfür hat die Schule zur Verfügung gestellt. Ein Großteil der Gruppen wurde aber auch aus den eigenen Reihen des Kollegiums übernommen. Hier zeigt sich, wieviel sportliches Potential in der Lehrerschaft der Odilienschule steckt! Wichtig bei den Projekttagen war dabei vor allem die klassenübergreifende Zusammensetzung in jeder einzelnen Gruppe. Die Schülerinnen und Schüler konnten neben Bogenschießen und Boule auch exotische Bewegungsangebote wie Capoiera kennenlernen:

Den vollständigen Bericht finden Sie hier...

Fahrt der 5. Klasse nach Hauenstein / Pfalz

Vom 30.06.-04.07.2014 ging es für die 5. Klasse auf Klassenfahrt. In den Bildern unten zeigt Sinah den Pfälzer Wald, Elias zeichnete das Wanderheim "Dicke Eiche" und Jannik hielt den Schwimmbadbesuch fest.

In ihren Aufsätzen berichten Sebastian, Sinah, Luca S. und Josephine, was sie erlebt haben: Was es besonderes auf dem Zimmer gab, wie der Spielplatz so aussah, Erlebnisse auf der Nachtwanderung und wann es Frühstück ans Bett(!) gab.

Die Odilienschule auf dem Weg zum FAUSTLOSen Umgang miteinander

Seit den Herbstferien steht bei den Odilienschülern ein neues Fach auf dem Stundenplan: Faustlos. Ein Fach, in dem die Schüler ihre Gefühle kennen und lenken lernen und vor allem: erst einmal darüber sprechen lernen. Es wird darüber gesprochen, wie sie ihren Ärger beherrschen können, wie sich andere fühlen oder wie ein Streit friedlich beigelegt werden kann - ohne zuschlagen zu müssen, weil die Worte fehlen. Neben dem Darüber sprechen können sich die Schüler in Rollenspielen kennen- und einfühlen lernen.
"Faustlos ist ein für Schulen und Kindergärten entwickeltes, hochstrukturiertes und wissenschaftlich evaluiertes Gewaltpräventionsprogramm. Faustlos gehört in über 10.000 deutschsprachigen Institutionen zum festen Bestandteil der pädagogischen Arbeit. Die Faustlos-Curricula fördern gezielt sozial-emotionale Kompetenzen in den Bereichen Empathie, Impulskontrolle und Umgang mit Ärger und Wut."
(www.faustlos.de)
Empathie ist eines der Schlüsselwörter im Faustlosprogramm. Empathie als Fähigkeit, Gedanken, Emotionen und Absichten eines anderen Menschen zu erkennen und zu verstehen. Ist diese Fähigkeit gut ausgebildet, so glauben die Entwickler des Faustlosprogrammes, so ist dies eine wichtige Vorraussetzung zur Vermeidung von gewaltsamen Konfliktlösungen.
Neben dem Einfühlen in sein Gegenüber ist es auch wichtig, sich selber kennenzulernen. Was macht mich wütend oder traurig? Wie fühle ich mich, wenn mich jemand beschimpft? Wie lange kann ich geduldig bleiben? Wie viel Kraft habe ich in mir, die mich ruhig bleiben lässt? Was fühle ich in mir, wenn ich die Kontrolle über meine Hände und Füße verliere?
Der Wunsch nach einem solchen Gewaltpräventionsprogramm kam aus der Elternschaft, die das Projekt auch zusammen mit unserem Geschäftsführer Herrn Andermann und der Stiftung Bündnis für Kinder. Gegen Gewalt. finanziert haben. Mit diesem Schreiben wollen wir uns ganz herzlich für den Impuls und auch die Geldspenden bedanken!
Faustlos wird uns nun über drei Jahre hinweg begleiten und uns ganz sicher auch verändern; vielleicht kommt ihr uns mal besuchen und dann werdet ihr sehen: nur noch friedlich strahlende Gesichter, wohin ihr schaut!

Anne Gerlich

Weitere Infos zu FAUSTLOS finden Sie hier...

Die Stiftung Bündnis für Kinder. Gegen Gewalt. setzt klare Zeichen gegen Gewalt. Sie unterstützt und fördert ausgesuchte Projekte zu Gewaltprävention und Kinderschutz. Das Ziel der Stiftung ist: Kinder und Jugendliche sollen in einer kinderfreundlichen Gesellschaft gewaltfrei aufwachsen können.

Eurythmie für Schüler, Eltern, Lehrer und sonstige Mitarbeiter

jeden 2. Mittwoch ab dem 25.09.13 bis Weihnachten, von 15.00 bis 15.30 Uhr.
Wir beschäftigen uns mit dem Weihnachtsspruch aus dem Seelenkalender
von Rudolf Steiner (38. Woche).
Weitere Informationen und Arbeitsmaterial bei A. Koch 06321/60744

Monatsfeier Mai 2013

Einen akustischen Eindruck der öffentlichen Monatsfeier erhalten Sie hier…

Archiv

Ältere Artikel finden Sie hier ….